Skripte — automatisierte Intaglio-Arbeitsschritte

Klicken Sie auf einen Menütitel, um eine detaillierte Erklärung zu den Menübefehlen zu erhalten.
Alle Grafik-Operationen können bei Intaglio via AppleScript ausgeführt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, jegliche Handlungen mit Intaglio als AppleSkript zu registrieren, was bedeutet, dass Sie sich nicht an den genauen Handlungsaufbau zu erinnern brauchen. Sie können mit AppleScript im "Skripteditor" (Steuerungsfeld für Skripte) einfach "Aufzeichnen" aktivieren. Das bewirkt, dass der nachfolgende von AppleScript im Hintergrund simultan protokollierte Handlungsablauf empfangen und aufgezeichnet wird. Danach kann dieser via "Ausführen" realisiert werden. Auch speichern des Skriptes ist möglich. Es erlaubt Ihnen, die Umsetzung Ihrer registrierten Handlungskette mehrmals zu wiederholen. Wenn Sie wünschen, können Sie dieses Skript abändern, um einen leicht abweichenden Arbeitsablauf auszuführen.

Skripte können Intaglio-intern direkt realisiert werden. Wenn Sie diese dem Menü "Skripte" beifügen, wird der Zugriff darauf erleichtert.


Tipps und Tricks
  • Sollten Sie nicht wissen, wie Sie mit AppleScript etwas darstellen wollen, aktivieren Sie im "Steuerungsfeld für Skripte" Aufzeichnen und spielen Sie mit Intaglio einen vergleichbaren Handlungsablauf durch. Ihre Aktionen werden in ein neues Skript umgesetzt, welches Sie im Steuerungsfeld für Skripte so justieren können, dass Ihr Skript genau den Handlungsablauf umsetzt, wie Sie es wünschen.

  • AppleScript definiert "move" (umschichten) im Sinne von: die Position eines Objekts in der "Reihenfolge ändern". Z.B. "move the last graphic to the beginning" (Verschiebe die letzte Grafik an den Anfang) bewirkt, dass die hinterste (unterste) Grafik des aktuellen Dokuments vor (über) alle übrigen gesetzt wird. Intaglio verwendet den Ausdruck "translate" (verschieben) im Sinne von: Eines Objektes "Position ändern". Z.B. "translate the first path by {20.0, 0.0}" (Verschiebe den ersten Pfad um {20.0 , 0.0} ) bewirkt, dass der oberste Pfad um 20 Punkte nach rechts verschoben wird.

  • Wenn ein Skript registriert wird, bezieht sich Intaglio mit Hilfe einer unverwechselbaren ID auf die Objekte, statt sich eines anderen Hilfsmittels zu bedienen wie z.B. die Anordnung der Objekte. Das erlaubt Intaglio, die Spur eines speziellen Objekts fortwährend verfolgen zu können, auch dann, wenn es verschoben wird. Das hat aber zur Folge, dass das definierte Skript nur dann aktiv werden kann, wenn das Objekt weiter besteht. Z.B. könnten Sie bei der Aufzeichnung folgendes Skript anwenden wollen: "set stroke width of graphic id 1 of document id 1 to 10.0" (Linienstärke der Grafik ID 1 des Dokuments ID 1 auf 10.0 festlegen). Bitte beachten Sie dabei, dass sich diese Skript-Angaben auf eine Grafik und ein Dokument beziehen, welche beide die ID 1 haben. So legt das erwähnte Skript die Linienstärke der erstkreierten Grafik nur in dem Dokument fest, das bei gestartetem Intaglio als erstes geöffnet wird. Nachdem dieses Dokument geschlossen oder die erste Grafik gelöscht worden ist, wird das Skript seinen Dienst versagen.
    Um mehr Flexibilität zu gewinnen, könnten Sie dieses Skript folgendermaßen abwandeln: "set the stroke width of path 1 to 10" (Linienstärke des Pfades 1 auf 10.0 festlegen). Das hätte zur Folge, dass die Linienstärke des zuvorderst (zuoberst) liegenden Pfades des aktuellen Dokuments angewandt würde.

  • Bei Intaglio gibt es einzelne, selten angewandte Einstellungen, welche nur über Öffnen eines Skripts nutzbar gemacht werden können. Beispiele vieler Skript-Einstellungen werden Ihnen im Ordner "Samples" angeboten. Den Intaglio-Samples-Ordner finden Sie im "Application-Support-Ordner": Festplatte —> Haus (Home) —> Bibliothek (Library) —> Programm-Ergänzungen (Application Support) —> Intaglio —> Musterbeispiele (Samples) —> Skripte (Scripts).
    Wenn Sie regelmäßigen, erleichterten Zugang zu einzelnen dieser Einstellungen haben wollen, so ist zu erwägen, die Skripte dem Menü "Skripte" beizufügen.

    Die erwähnten Einstellungen beinhalten unter anderen:
    • Display Resolution (Bildschirmauflösung) —> die Auflösung des Computerbildschirms (dargestellt in Bildpunkten/Zoll). Macintosh geht von 72 Bildpunkten/Zoll aus, was eine Zeit lang nicht immer so war.
      Wenden Sie bitte diese Einstellung an, um die Abmessungen der auf dem Bildschirm dargestellten Grafiken auf das Druckerbild abzustimmen. Wenn Sie für die Wiedergabe eines Dokuments die Bildauflösung festlegen, wird diese von irgendwelchen Computern verwendet, mit denen das Dokument dargestellt wird. Sollten Sie für Ihr Dokument die Wiedergabe-Bildauflösung nicht definiert oder auf "Null" gesetzt haben, so kommt an ihrer Stelle, die gespeicherte Voreinstellung in den Computern der Intaglio-Anwender und -Anwenderinnen zum Tragen.


    • Initial Window Position (Startpositionen von Programm-Fenstern) —> bedeutet die Position von neuen Dokument-Fenstern auf dem Bildschirm, sofern keine anderen bereits geöffnet sind. Trifft dies aber doch für eines oder mehrere Dokument-Fenster zu, so werden alle neuen Fenster, bedingt durch die Anwesenheit der bereits geöffneten, in unerwarteter Manier angeordnet. Die Werte (-1, -1) der Voreinstellungen bewirken, dass das erstmalige Öffnen der Fenster vom Standard-Macintosh-Platzierungs-Mechanismus gesteuert wird.

    • Writing Direction (Schreibrichtung) —> ist eine Eigenschaft eines Textblocks, welche die Schreibrichtung in den System-Voreinstellungen außer Kraft setzt.

    • Undo Levels (Ebenen löschen) —> erlaubt es Ihnen, eine Kontrolle über die gesicherten Arbeitsschritte zu haben, welche gelöscht werden sollen. Die Voreinstellung mit dem Wert "Null" bewirkt, dass alle Arbeitsschritte so lange gespeichert werden, bis das Dokument geschlossen wird.